LAV Sportlerehrung

LAV Sportlerehrung

Nach 2 Jahren Corona-Zwangspause konnte endlich am vergangenen Sonntag wieder die Sportlerehrung der LAV Gau-Algesheim stattfinden.
Insgesamt 100 Sportabzeichen, 43 Mini-Sportabzeichen und 30 Mehrkampfabzeichen galt es für 2022 zu verleihen! Die Radsporthalle war mit über 200 Personen gut gefüllt.
Begonnen wurde mit der Auszeichnung der Sportler, die in 2022 ihr Mehrkampfabzeichen in Gold, Silber oder Bronze erreicht hatten, danach wurden Emma Gerner, Hannah Gros und Isabelle Hercher überrascht. Die LAV hatte sie für die Ehrung „Junges Ehrenamt im Sport“ vorgeschlagen und Christian Hessel, von der Sportjugend Rheinhessen, nahm die Ehrung vor und betonte, wie wichtig für Vereine das ehrenamtliche Engagement von Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist.
„Die LAV ist dankbar für das große Engagement der jungen Übungsleiter und wir sind der Überzeugung, dass es sich für einen Verein in vielfacher Weise auszahlt, wenn die Jugendlichen ihre eigene Begeisterung für unseren tollen Sport und ihr erworbenes sportliches Wissen an andere weitergeben, wenn sie Verantwortung übernehmen dürfen und ihnen von den Erwachsenen etwas zugetraut wird“, betonte die Vorsitzende Annika Klippel
Aber auch „altes“ Ehrenamt wird in der LAV gewürdigt. So wurde Franz-Josef Vivegnis, der zum Jahresende 2022 als Trainer in seinen wohlverdienten (Un)Ruhestand getreten ist, vom Vorstand mit Dankesworten und einem goldenen Staffelstab und von den anwesenden Mitgliedern und Eltern mit anhaltendem Applaus für seine besonderen Verdienste in der LAV geehrt. Er war über 50 Jahre als Trainer in der Leichtathletik aktiv, davon 35 Jahre in der LAV, zu deren Gründungsmitgliedern er gehört und jahrelang als Sportwart im Vorstand das Vereinsleben mitgestaltet hatte. Er hat versprochen da zu sein, wenn seine Hilfe gebraucht wird aber bei allem Ehrgeiz sollen die Jungen die soziale Komponente im Sport nicht aus den Augen verlieren. Das mit auf den Weg zu geben war ihm besonders wichtig.
Unterbrochen von kurzweiligen Fotopräsentationen der Kids, sowie der Kinderleichtathletik-Wettkämpfe und des Trainingslagers, wurden dann die Sportabzeichen verliehen. Besonders stolz waren die 3-5jährigen die das LAV-Mini-Sportabzeichen erhielten. Anders als beim DOSB Sportabzeichen müssen hier keine Mindestleistungen erbracht werden. Dem Verein geht es darum bei den Kindern den Spaß an Bewegung zu fördern und ihnen zu zeigen: „Es ist toll, was ihr schon könnt!“
Aber auch die 100 Sportabzeichen-Absolventen wurden gebührend beklatscht! Darunter waren Mitglieder des Vorstandes, Übungsleiter, Sportler aller Altersklassen, Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde der LAV die zur jährlichen Sportabzeichenabnahme kommen und sich jedes Jahr auf diese Ehrung freuen.
Wer dieses Jahr selbst dabei sein möchte ist herzlich eingeladen bei der „Sportabzeichenabnahme für Jedermann“ am 22.04. von 11-15.00Uhr auf der städtischen Sportanlage seine Vielseitigkeit unter Beweis zu stellen.

DSC05290

Nikolaus-Aktion vom LAV Jugendausschuss

Wie auch in den Vorjahren gab es kurz vor Weihnachten vom Jugendausschuss wieder einen süßen Gruß in Form von Schoko-Nikoläusen. Die ersten bekamen die älteren Gruppen bei tiefstem Frost auf dem Sportplatz. Also als Belohnung nach einem harten Training im Schnee. Da wurde es gleich viel wärmer.
Für die, die lieber im Warmen trainieren, sowie die jüngeren Gruppen, kam der Weihnachtsmann dann am Montag mit grauem Bart und Weihnachtsmütze in die Halle. In den letzten Minuten ihrer Trainingszeit konnten sich die Kinder auf verschiedene Art und Weise ihre Schokolade verdienen. Ob Rückwärtssprinten, Hüpfen oder Rundenlaufen, nach gelungenem Training gab es für alle etwas.
Die Nikoläuse waren nicht nur Fairtrade und Bio, sondern auch noch richtig lecker. Oder ist da jemand anderer Meinung?
Wir hatten auf jeden Fall viel Spaß beim Verteilen und wünschen euch jetzt eine schöne Zeit mit Freunden und Familie, Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch.
Wir freuen uns darauf, euch auch im nächsten Jahr wieder zu sehen, zusammen zu trainieren und einfach nur Spaß zu haben. Für die nächsten Aktionen sind wir schon fleißig am Planen. Seid gespannt!
Euer LAV-Jugendausschuss

Linus-Nikolaus.jpg

Übungsleiter-Wochenende

Zu einem Team- und Fortbildungswochenende der ganz besonderen Art hatte die LAV ihre Übungsleiter mit Familien eingeladen. Mit 35 Personen war das Naturfreundehaus in Moosbronn gut belegt und es waren fast alle Trainer mit dabei. Dem Vorstand ging es vor allem darum den Übungsleitern die Gelegenheit zu geben sich untereinander etwas besser kennen zu lernen und gleichzeitig die Zeit intensiv zu nutzen um Workshops zu aktuellen Themen rund um unser Training anzubieten. So wurde z.B. gemeinsam eine Spielesammlung für auspowernde Hallenspiele erstellt und spielerische Übungen für Kraft und Koordination vermittelt. Aber es warteten auf die Übungsleiter auch Teamaufgaben wie z.B. ein neues Spiel zu erfinden, das auch im Training für alle Altersklassen angewendet werden kann oder eine Schnitzeljagd für eine große und altersgemischte Gruppe zu planen. Die Workshops trugen nicht nur dazu bei, dass die Trainer sich mit unterschiedlichstem Know how einbrachten und miteinander ins Gespräch kamen, sondern es war auch erstaunlich zu sehen wie viel sportliche fundiertes Wissen dabei zusammengetragen und miteinander geteilt wurde.

Beim Workshop „LAV for Future“, konnten alle ihre Zukunftsideen und -wünsche für unseren Verein aufschreiben. Dabei sind viele spannende Impulse zusammengekommen, denen sich der Vorstand in der nächsten Zeit gerne annehmen wird. Genau solche Anregungen wurden gesucht, damit der Verein sich stetig weiterentwickelt im Sinne seiner Trainer und Mitglieder.
Trotz aller Programmpunkte war immer wieder Zeit z.B. auch für Diskussionen und Gespräche zu Themen wie: Wie kann Inklusion in unserem Verein gelingen? Wie setze ich mich bei schwierigen Kindern durch? Welche Aufsichtspflichten habe ich? Wer hat Interesse an Fortbildungen und wo findet man überhaupt solche Kurse?

Die Verpflegung der Gruppe haben wir selbst übernommen und unser Küchen-Team hat in der großen Selbstkocherküche, mit tatkräftiger Unterstützung des jeweiligen Küchendienstes, alle sehr gut versorgt. Auch das war eine tolle Team-Erfahrung.

Bei spätsommerlich warmem Wetter konnten die mitgereisten Kinder die Gelegenheit nutzen im nahegelegenen Bach und im Wald ausgiebig zu toben und zu spielen, oder die vor Ort neu gebaute Schokokuss-Schleuder auszuprobieren. Langeweile kam auf jeden Fall keine auf!
Die Nachtwanderung, durch den stockdunklen Schwarzwald, war für viele eine spannende Erfahrung und obwohl es anfangs etwas ungewohnt war sich zurechtzufinden, wurden die Kinder mit zunehmender Wegstrecke immer mutiger.

Am zweiten Abend kam es beim LAV-Quiz auf Wissen rund um die Leichtathletik, Geschicklichkeit, Kreativität und Kenntnis der Wettkampfregeln an. Die vier Teams waren ehrgeizig bei der Sache, ebenso wie bei der Schatzsuche am Sonntag Vormittag. Der Wettstreit Kinder gegen Erwachsene: Wer baut den höchsten Turm aus Steinen? Wer geht am leisesten durch das trockene Laub? Wer sammelt die meisten Naturmaterialien? ging zum Glück unentschieden aus.

Rundum war es ein wunderschönes und gelungenes Wochenende, was mit freundschaftlichen Gesprächen, neuem Wissen, spannendem Input, großer Motivation und ganz viel guter Laune zu Ende ging und sicherlich noch einmal wiederholt wird.

20221030_123509 IMG_20221029_141003 20221029_134749 IMG_20221110_075141 IMG-20221030-WA0007 IMG-20221031-WA0009

Ein erfreulicher Abschluß langer Bemühungen

Trotz des durch Covid19 eingeschränkten Trainingsbetriebs und eines deutlich reduzierten Wettkampfkalenders gibt es für die LAV Gau-Algesheim zum vergangenen Jahr 2021 dennoch Positives zu den Veränderungen auf dem Sportpark der Stadt Gau-Algesheim zu berichten.
Bereits 2019 haben wir aus Eigenmitteln im Sportpark Gau-Algesheim eine zusätzliche Doppelgarage zum Bestand ergänzen können. Mit den weiteren Investitionen der Stadt in 2021 konnte dadurch in gemeinsamer Anstrengung eine deutliche Aufwertung des Sportparks erreicht werden.
Auch wenn wir nicht direkt davon profitieren, freuen wir uns über den erneuerten Kunstrasen des Fußballplatzes.
Teile des alten Kunstrasens durften wir für die Auskleidung des Bereiches um den Diskusring verwenden. Das Entfernen der alten und welligen Gummimatten, sowie das Verlegen des Kunstrasens erfolgte in Eigenregie durch die LAV.
Die Umstellung der Flutlichtanlage auf energiesparende LED-Strahler ist zu begrüßen. Leider wird die Laufbahn der Leichtathleten nur unzureichend ausgeleuchtet, und kleinere Probleme durch die Beleuchtung der unmittelbaren Nachbarschaft sind noch zu beheben, aber einer der alten Strahler konnte auf die Wurfwiese versetzt werden, sodass wir hier jetzt auch im Winter nach Einbruch der Dunkelheit trainieren können.
Auch die Schäden am Tartanbelag, vor allem im Bereich des 100m-Starts, am Weitsprunganlauf und im Abwurfbereich des Speer-Anlaufs wurden behoben.
Besonders hervorzuheben ist aber die Überdachung des Garagenensembles. Damit bilden die jetzt vier Garagen der LAV, die zwei der Stadt und die Garage des SVGA ein einheitliches Bild, das durch einen seitlichen Unterstand ergänzt wird. Optisch und auch funktional ergibt sich damit eine erfreuliche Verbesserung.
In der bereits 2019 verdoppelten Raumkapazität der LAV haben wir im letzten Jahr unsere Sportgeräte neu geordnet. Die verbesserte Zugänglichkeit und der erweiterte Lagerplatz erleichtern den Sport- und Wettkampfbetrieb deutlich. Zudem bietet sich den aktiven Sportlern, bei einsetzendem Regen, nun eine ausreichende Unterstellmöglichkeit. Nicht zuletzt hat sich, durch das bessere Platzangebot, der Aufbau unserer beliebten Kuchentheke bereits im September bei unserem Kinderleichtathletik Wettkampf und dem Abendsportfest, sogar unter Corona-Auflagen, bewährt.
Kurz vor Jahresende wurden durch die Stadt dann noch die zuvor vergessene Entwässerung der Dachrinne sowie eine Bodenrinne vor den Garagen ergänzt. Regenwasser von Dach und Vorplatz läuft jetzt grundwasserfreundlich in eine neu geschaffene Sickergrube und nicht mehr in die Garagen.
Zu Beginn des neuen Jahres wurde dann abschließend noch der Boden im Unterstand gepflastert. Damit ist jetzt alles komplett und einsatzfähig.
Außer den anhaltenden Einschränkungen durch Covid19 steht einer erfolgreichen Leichtathletik-Saison 2022 nun nichts mehr im Wege.

LAVler bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften im Crosslauf erfolgreich

Leandro Baumann und Annabell Sauer nahmen am 04.12. bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften im Corsslauf in Laubach im Hunsrück teil. Für beide war es die erste Teilnahme an einem solchen Wettkampf und sie waren dementsprechend aufgeregt. Die Strecke über 1,54km verlief, wie bei einem Cross üblich, über Wiesen und unbefestigte Wege. Trotz Temperaturen nur kurz über Null Grad und feuchter Witterung waren die Startfelder gut gefüllt.
Annabell Sauer (W12) ging zuerst an den Start und lief die unbekannte Strecke in einer sehr guten Zeit von 6:37min und erreichte damit einen super 8. Platz. Leandro Baumann (M13) startete direkt im Anschluss und meisterte die Strecke bravourös in einer Zeit von 6:04min und belegte damit Platz 7 unter den Crossläufern seiner Altersklasse in Rheinland-Pfalz. Beide LAV‘ler sind heute über sich hinaus gewachsen und haben ihr Lauftalent und ihr Durchhaltevermögen unter Beweis gestellt.

U14 und U16 Teamtage

Um sich nach dem Wechsel in die neuen Trainingsgruppen untereinander ein bisschen besser kennen zu lernen haben die Gruppen U14 und U16 jeweils einen Teamtag in der Kletterkiste des DAV in Mainz veranstaltet. Gemeinsam kletterten die Jugendlichen, in dem bis zu 13m hohen Turm des Alpenvereins und sicherten sich dabei gegenseitig. Vertrauen aufbauen, Verantwortung übernehmen, Stärken und Schwächen der anderen, aber auch die eigenen dabei zu entdecken stand im Vordergrund. Im separaten Boulder-Raum konnten die Jugendlichen ausprobieren, wie viel Kraftaufwand nötig ist um die Schwerkraft zu überwinden.
Beim anschließenden, gemeinsamen Pizzabacken und natürlich auch essen, in den Räumen der Gau-Algesheimer AWO, konnten sich die U14 wieder stärken.
Unerkannte Talente förderten die Teamspiele zu Tage, die einen rundum gelungenen Tag abrundeten. Ein großes Dankeschön geht an die Arbeiterwohlfahrt Gau-Algesheim, die uns ihre Räume nebst Küche zur Verfügung gestellt haben.

U16-Teamtag-1 DSC07774-1 DSC04500-1 DSC07774 DSC04500

LAV Kids und U8 machen Winterpause

Da die Corona-Zahlen massiv gestiegen sind, haben sich die Trainingsgruppen unserer jüngsten Sportler dazu entschieden das Hallentraining für dieses Jahr zu beenden.
Die Gruppen Kids (Kinder von 3-5 Jahren) und U8 (Kinder von 6-7 Jahren) haben zum Abschluss eine gemeinsame Taschenlampenwanderung rund um den Sportplatz gemacht. In der Dunkelheit durch die Felder zu laufen war für viele Kinder schon sehr spannend und aufregend. Sie konnten dabei in den Bäumen, mit Hilfe ihrer Taschenlampe, kuriose Dinge entdecken, die die Trainer dort zuvor aufgehängt hatten. Am Ende wurden alle mit einem warmen Kakao und den leckeren Schoko-Nikoläusen vom Jugendausschuss belohnt. Auch wenn die Schuhe matschig die Hände kalt und wir vom Wind gut durchgepustet waren, der Spaziergang hat uns allen super viel Spaß gemacht!

LAV Abendsportfest und KiLa Saisonabschluss 24.+25.09.

Coronabedingt war das Abendsportfest der einzige eigene Wettkampf den die LAV im Schüler und Jugendbereich in diesem Jahr ausrichten konnte. Deshalb freuen wir uns besonders darüber, dass so viele Vereine unserer Einladung gefolgt sind und 96 Teilnehmern aus 18 Vereinen unsere Gäste waren. In lockerer, familiärer Atmosphäre gingen die Sportler an den Start. Besondere Highlights waren die Staffelwettbewerbe über 4x75m, 4x100m, sowie 3x800m und 3x1000m. Aber auch die Teilnehmer im Hochsprung und Kugelstoßen waren zahlreich vertreten und zeigten zum Saisonende super Leistungen.

Am darauffolgenden Tag fand bei strahlendem Sonnenschein, der erste Wettkampf seit fast zwei Jahren in der Kinderleichtathletik, für die Altersklassen U8 bis U12, statt. In Disziplinen wie, Stadion-Cross, Team-Biathlon, Weitsprung-Staffel, Additions- und Ziel-Weitsprung oder Drehwurf, zeigte der Nachwuchs, dass Leichtathletik längst keine Einzelsportart mehr ist. In Mannschaften von 6 bis maximal 11 Sportlern gingen insgesamt 168 Teilnehmer/innen in 19 Teams an den Start.
In der Kinderleichtathletik geht es nicht mehr darum, dass Einzelleistungen hervorgehoben werden, sondern darum gemeinsam im Team Stärken und Schwächen der Teilnehmer zu tragen und auszugleichen. Jeder ist gleichermaßen wichtig! Wer denkt Kinderleichtathletik sei irgendeine leichte Kindervariante der klassischen Leichtathletik-Disziplinen, der irrt gewaltig. Wenn man z.B. bei der Altersklasse U10 bei der Weitsprungsstaffel die 6 Teammitglieder beobachtet, die 3 Minuten lang in Dauerschleife anlaufen – springen – zurücksprinten -, und jeder dabei 6-7 Sprünge in dieser Zeit absolviert, der wird bemerken, dass diese Disziplinen sehr anspruchsvoll sind und das Team und die gemeinsam erreichte Leistung im Fokus steht.
Fair wurden alle Sportler beim abschließenden 1,5km langen Stadion-Cross angefeuert und auch der letzte Läufer mit Applaus ins Ziel begleitet. Bei der gemeinsamen Siegerehrung auf Abstand, freuten sich nicht nur die 6 LAV-Mannschaften über ihre Urkunden und Medaillen und besonders über den leckeren Gruppenpreis, der natürlich gleich zusammen verspeist wurde.

Ein großes Dankeschön geht an all unsere Trainer, Kampfrichter, Kuchenbäcker, das Catering-Team, das Wettkampfbüro und die Organisatoren. Ohne euch wären solch erfolgreiche Wettkämpfe und ein reibungsloser Ablauf nicht möglich gewesen!

DSC07669 1632670418051 IMG_20210926_131911 20210925_162052

Senioren DM in Baunatal 11.und 12.09.21

Das vergangene Wettkampfwochenende war aus Sicht der LAV ein ganz besonders erfolgreiches.
Bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren in Baunatal holte Steffen Behr (M45) gleich zwei Titel. Er wurde Deutscher Meister über 100m in 12,0sek und in seiner Paradedisziplin über 200m in 24,48sek.
Gerade weil die Vorbereitungen nach einem Winter im Corona-Lockdown nicht einfach waren sind diese Siege besonders hart erarbeitet.
Ein weitere Folge der Corona Umstände war, dass es nur 8 Meldungen für die 100m der M45 gab. Das bedeutete für Steffen, dass es, anders als bei solchen Meisterschaften häufig üblich, keinen Vorlauf gab um in den Wettkampf zu kommen, sondern direkt der Finallauf stattfand. Dazu kam, dass dieses Jahr nicht viele Wettkämpfe stattgefunden hatten, sodass die Anspannung vor dem Start deutlich spürbar und die Freude über den Sieg dann entsprechend groß war. Leider gab es erst noch ein paar Verwirrungen, da Steffen Behr auf der Ergebnisliste plötzlich auf Rang 4 stand und Einspruch erhoben werden musste. Nach Prüfung des Zielfotos wurde das aber korrigiert und die Siegerehrung konnte stattfinden. Ein insgesamt aufregender erster Wettkampftag.
Sonntags standen dann die 200m an. Auch hier lief erst nicht alles so wie gewohnt. Die drei Zeitschnellsten wurden auf zwei Zeitläufe verteilt. Steffen startete im ersten Lauf und da die beiden anderen Zeitschnellsten im zweiten Lauf gesetzt waren, musste er nach seinem 200m-Lauf, den er in tollen 24,48sek ins Ziel brachte, mit Spannung auf die Zeiten der anderen Läufer warten.
Am Ende hat es zum Doppelsieg gereicht! Die LAV freut sich mit ihrem ersten Deutschen Seniorenmeister und sagt: „Herzlichen Glückwunsch!“

20210912_145005-Kopie.jpg

PUMA Staffel Challenge am 12.09.21 in Mainz

Am Nachmittag und Sonntag Abend starteten die LAV‘ler in Mainz auf der Anlage des TSV-Schott Mainz mit der 4x75m Mixed-Staffel, Annabelle Baur, Annabell Sauer, Leandro Baumann, Sophie Deitmer und erreichten, trotz starker Konkurrenz, in einer super Zeit von 43,85s einen tollen dritten Platz.
Außerdem traten die Leichtathleten in Einzeldisziplinen an: Mariam Heimel W13 lief die 60m Hürden in guten 13,15s, verletzte sich dabei aber leider und konnte dann nur noch am Speerwurf und nicht mehr an den anderen Laufdisziplinen teilnehmen. Im Speerwurf erreichte sie trotz Verletzung mit einer super Leistung von 16,31m den ersten Platz.
Sophie Deitmer W12 lief die 60m Hürden in einer persönlichen Bestzeit von 12,10s auf einen tollen 3. Platz. Ebenfalls Platz 3 erreichte sie über die 75m in konstant guten 11,41s.
Annabell Sauer W12 und Leandro Baumann M13 traten neben der Staffel gleich in weiteren 4 Disziplinen an. Annabell liefe die 60m Hürden in persönlicher Bestleistung von 12,51s und Leandro in sehr guten 13,18s. Die im Anschluss stattfindenden 75m lief Leandro in einer tollen Zeit von 11,59s und Annabell wurde mit 11,39s in ihrer Altersklasse 2.. Den Speerwurf konnten die zwei, obwohl sie zwischendurch zum zeitgleich stattfindenden 800m Lauf mussten, mit 10,42m (Annabell, 2. Platz) und 19,73m (Leandro, 4. Platz) beenden. Nach diesen vielen Disziplinen, liefen die beiden zum Schluss noch die 800m, wo sie beide jeweils den ersten Platz erreichten. Annabell lief in ihrem ersten Wettkampf über 800m eine tolle Zeit von 3:04,16min, der lauferfahrene Leandro zeigte sein Talent erneut mit einer super Zeit von 2:36,22min.
Auch die Trainerin der jungen Sportler/innen, Johanna Klippel startete in ihrer Lieblingsdisziplin dem Speerwurf und warf den 600g Speer auf 29,71m.
Theresa Ostermann W15 lief die 80m Hürden in einer neuen Bestzeit von 14,61s und wurde damit Zweite. Die anschließenden 100m und 300m lief sie in sehr guten 14,45s und 49,15s und belegte damit den 4. und den 2. Platz.